Germershausen 2019, Tag 2 (07.08.2019)

Einige sportliche Choristen begannen den Tag mit einer Joggingrunde in der wunscherschönen Umgebung. Während viele Knabenstimmen bereits früh wie zu Schulzeiten wach wurden, würde die Mehrheit der Männerstimmen wohl am liebsten bis 11:00 schlafen. So ist das für 8:30 terminierte Frühstück ein Kompromiss, der sich wie jeder gute Kompromiss dadurch auszeichnet, dass keiner mit ihm zufrieden ist…

Heute stand natürlich die musikalische Arbeit im Vordergrund. Dabei wurden auch neue Methoden zur Anwendung gebracht. Denn in diesem Jahr begleitet uns zum ersten Mal nicht nur mit Sabine Birkenfeld eine Stimmbildnerin für die Knabenstimmen, sondern auch Florian Franke, der sich vor allem um die Männerstimmen kümmert. Neben kurzen Einzelstimmbildungseinheiten gab Florian dem Männerchor auch Übungen für eine bessere Körperwahrnehmung und Atmung an die Hand.

Das ist kein Yogakurs, sondern dient der Atmung.

Frank Bodemeyer hat für die Mutanten (der fachsprachliche Begriff für das Stadium zwischen Knaben- und Männerstimme) ein Programm erarbeitet, welches sie auch mit musiktheoretischen Inhalten auf ihr Dasein als Männerstimme vorbereitet. Dank dieser breiten Aufstellung unserer musikalischen Mitarbeiter ist eine abwechslungsreiche Probenarbeit möglich, so beispielsweise auch vier parallele Stimmproben.

Leider weilen fast zwei Drittel des Chores nicht mehr unter uns, den einige Profikiller haben schon mehrfach zugeschlagen – gut, dass bei uns auch Leichen singen können!