Germershausen 2019, Tag 5 (10.08.2019)

Mit dem Ende der Freizeit näherte sich nun schon das Abschlusskonzert am heutigen Abend um 18:00 in der Reinhäuser St. Christopherus-Kirche. Zwar waren die Kräfte generell am Ende der Freizeit und insbesondere aufgrund der vorigen Nacht schon recht aufgebraucht, aber der Chor war entschlossen, noch einmal das Beste aus sich herauszuholen.

Die Gestaltung eines Abendkonzertes am Ende der Freizeit ist im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren ein Novum und eine besondere Herausforderung. Jedes Jahr während der Sommerfreizeit sortiert sich der Chor in großem Maße neu: Aus den Vorchören neu dazu gekommene Sänger müssen sich orientieren. Ältere Knabenstimmen müssen die Stimme wechseln oder sind gar überhaupt nicht mehr singfähig, weil sie über die Sommerferien in die Mutation gerutscht sind. In manchen Stimmen fehlen jetzt Führungskräfte, was die Verbliebenen dazu zwingt, in kurzer Zeit eine neue, stärkere Rolle zu übernehmen. Bisherige Mutanten haben sich entwickelt und müssen sich nun in den Männerstimmen zurecht finden. All das macht die Leistungsfähigkeit des Choren schwer kalkulierbar und ein Abendkonzert zu einem Wagnis.

In der Generalprobe am Vormittag in der Bildungsstätte lief aber vieles schon sehr gut. Nach einigen Reperaturen ging es dann in die Mittagspause, welche nach dem Essen einen verpflichtenden Mittagsschlaf für alle beinhaltete. Dies funktionerte, auch beim Vorchor, der nach der vergangenen Nacht deutlich dazu angehalten wurde, sich in der Mittagspause ruhig zu verhalten. Nach dem Mittagsschlaf folgte das Umziehen. Weil noch nicht alle neuen Männerstimmen einen Anzug hatten und nicht alle neuen Knabenstimmen die vollständige Montur, wurden die Kutten bzw. das Jackett durch unsere Poloshirts ersetzt.

Mit dem Bus ging es dann nach Reinhausen in die uns gut bekannte St. Christopherus-Kirche. Nach der Stellprobe gab es Snacks und Getränke für alle, die Gemeinde hatte sogar Süßigkeiten bereit gestellt.

Stimmbildner Florian Franke singt Vorchor (in gelb) und Hauptchor ein.
Snacks vor dem Konzert.

Zu unserer großen Freude begann sich die Kirche sofort nach der Stellprobe schnell zu füllen. Bei Konzertbeginn war jeder Platz besetzt, und für die letzten Nachzüger gab es nur noch Stehplätze. Nach einer Begrüßung durch Dr. Christian Laack, der das Konzert für die Reihe „Musik auf dem Kirchberg“ organisiert und auch so erfolgreich beworben hatte, machte der Vorchor den Anfang mit einem Stück aus der „Wassermusik“ von Daniel Stickan, welche im Januar von Vorchören und Frühförderungsgruppen in Gänze aufgeführt werden soll.

Es folgte der Hauptchor, welcher zunächst Auszüge aus seinem geistlichen Programm präsentierte. Dabei stand die Motette „Jesu, meine Freude“ von J.S. Bach im Zentrum. Während der letzten Tage konnte natürlich noch nicht die gesamte Motette konzertreif erarbeitet werden. Die noch nicht fertigen Sätze wurden durch inhaltlich passende Stücke alter und neuer Meister (Tallis, Orbán, Gjeilo u.a.) ersetzt. Es folgte ein weltlicher Teil, darunter ein Stück, welches auf Initiative des Männerchors neu ins Programm aufgenommen wurde: „Loch Lomond“ begeisterte das Publikum. Highlights waren auch die Popsongs „Männer“ von Grönemeyer und „Sweet Dreams“. Die voll besetzte Kirche mit ihrer wunderbaren Akustik, aber vor allem die erfolgreiche Probenarbeit der letzten Tage bewirkte, dass der Chor ungeahnte Leistungen aus sich herausholte. Das Konzert war ein voller Erfolg!

Nun konnte gefeiert werden. Nach der Rückkunft in Germershausen wurde draußen gegrillt, und dann versammelten sich alle am wärmenden Lagerfeuer. Dank des Konzepts eines Konzertes am vorletzten Tag und eines freien Tages als Abschluss musste nun auch keine Rücksicht mehr auf die stimmliche Konstituion am nächsten Morgen gelegt werden. Für manche wurde es eine lange Nacht… und für jeden war es ein schöner Abschlussabend!

Ohne Worte.