Chronik 2017

2017

Das Jahr 2017 steht ganz im Zeichen des einhundertsten Geburtstages von Franz Herzog, dem Gründer des Göttinger Knabenchores (GK). Neben seiner Leistung als herausragender Chordirigent ist Herzog auch ein vielseitiger und begabter Komponist gewesen, der nicht nur Werke für seine Chöre geschrieben hat, sondern sich auf allen Gebieten der Musik umgetan hat. Er schuf u.a. viele Klavier- und Kammermusikwerke, Sololieder und Werke für Orchester, Bühnenwerke und Arrangements für Chor von Songs aus der Pop-Musik. Neben einigen herausragenden Veranstaltungen ist die Vorstellung einer Biographie zu nennen, die der Musikwissenschaftler Dr. Vitus Froesch unter dem Titel Franz Herzog – ein Kruzianer in Göttingen Chordirigent und Komponist in der Reihe Dresdner Schriften zur Musik (Tectum Verlag) herausgebracht hat. Herausgeber dieser Reihe ist der Dresdner Professor Dr. Matthias Herrmann, der auch für den Festvortrag in der Feierstunde am 23. September gewonnen werden konnte. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Gedenktafel am Eingangsportal des Felix-Klein-Gymnasiums (FKG) zu Ehren von Franz Herzog enthüllt.

Zweiter großer Schwerpunkt dieses Jahres ist die Vorbereitung für die geplante große Konzertreise nach Japan über Ostern 2018. Dr. Brigitte Schur hat dafür die Leitung der Reise-AG übernommen und u.a. zu einer Crowdfunding-Aktion angeregt, die vom Chor begeistert aufgenommen wurde. Dazu musste auf der Chorfreizeit in Germershausen ein sogenanntes Pitch-Video gedreht werden, das unsern Sängern großen Spaß gebracht hat. Außerdem war diese Aktion so interessant, dass drei Personen vom NDR anrückten und einen wunderbaren Beitrag für Hallo Niedersachsen produzierten. Die ganze Aktion konnte erfolgreich abgeschlossen werden und brachte etwa 12.000€ ein. Der Männerchor fand sich zudem zu mehreren eigenen Auftritten zusammen, die nicht einzeln aufgelistet werden, und konnte so ebenfalls nennenswerte Beträge für die Japanreise aufbringen.

  • 03.03. und 04.03. Mitwirkung der Knabenstimmen bei der Himmelsmusik von Gustav Mahler zusammen mit dem GSO und Choristen aus der Stadtkantorei und der Jacobikantorei unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller
  • 05.03. Auftritt der Männerchoristen unter der Leitung von Frank Bodemeyer beim Osteuropagottesdienst in der Corvinuskirche
  • 01.05. Maiwanderung mit Abschluss auf der Stolle
  • 28.05. Franz-Herzog-Gedenkkonzert im Rahmen der Händelfestspiele mit Fluch des Krieges, Ruf und Gebet, 5 Gesänge für Baß und Klavier nach Texten von Rainer Maria Rilke von Franz Herzog und ausgewählte Chöre aus Oratorien von Georg Friedrich Händel. Als Bass-Solist konnte der junge Sänger Timotheus Maas aus Hamburg gewonnen werden. Am Klavier: Nataliia Bachmann, die als ehemalige Schülerin von Michael Krause immer mehr zur Nachfolgerin des langjährigen GK-Pianisten Falk Zimmer wird. Im Rahmen des Konzertes wird auch die Biographie von Franz Herzog präsentiert. Der Autor Dr. Vitus Froesch ist anwesend und wird mit herzlichem Beifall bedacht.
  • 17.06. Sommerfest im FKG
  • 25. – 30.07. Chorfreizeit in Germershausen. Am 28.07. kommen Ehemalige des GK hinzu, um mit den derzeitigen Männerstimmen die Männerchorbeiträge für die Feierstunde am 23.09. und die abendliche Nacht der Chöre in der Johanniskirche vorzubereiten, u.a. drei Lieder nach Eichendorff-Texten von Franz Herzog als Uraufführung. Am 29.07. abends Grillparty im Garten von Carlo Lüer.
  • 06.09. – 10.09. Internationale Chorbegegnung in Wolfenbüttel. Der GK nimmt an mehreren Workshops, Veranstaltungen und Open-Air-Auftritten teil und gestaltet am Sonntag den Gottesdienst in der Wolfenbütteler Hauptkirche.
  • 23.09. Am späten Vormittag wird die Gedenktafel am FKG enthüllt. Die Laudatio hält der Vorsitzende Herbert Schur. Anschließend findet in der Aula die Feierstunde zu Ehren von Franz Herzog statt mit der fundierten Festrede von Prof. Matthias Herrmann. Grußworte vom Schulleiter Michael Brüggemann, Jens Grundei für den Verein der Ehemaligen, Herbert Schur als Vorsitzender, Dr. Thomas Häntsch als Bürgermeister, Klaus Wettig als Vorsitzender der Kulturstiftung, Tobias Wolff als Intendant der Händelfestspiele und Dieter Nemitz für den Chorverband. Das Schulorchester des FKG zusammen mit dem Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Musiklehrer Fabian Haller und der Göttinger Knabenchor steuern Musik von Franz Herzog bei. Anschließend Empfang im Foyer des FKG mit kulinarischen Köstlichkeiten, organisiert von Vorstandsmitglied Carlo Lüer und serviert von Oberstufenschülern des FKG.
  • 23.09. ab 18.00 Uhr Nacht der Chöre in der Johanniskirche mit Schwerpunkt Franz Herzog. Mehrere Chöre steuern Chorwerke von Franz Herzog bei, natürlich der Knabenchor unter Michael Krause  mit Ruf und Gebet, 5 Volksliedbearbeitungen für den GK, 3 Männerchöre nach Eichendorff-Texten und dem Kyrie aus der Männerchormesse. Lasset das Wort Christi reichlich unter euch wohnen mit der Corvinuskantorei unter Herbert Schur, die Tapetenblume mit dem GVE unter Andreas Jedamzik und das Nachtlied Komm Trost der Nacht mit der Stadtkantorei unter Bernd Eberhardt. Prof. Herrmann und Dr. Froesch nehmen an der gesamten Veranstaltung teil und zeigen sich sehr angetan davon.
  • 18.11. Auftritt beim Orgelkonzert in der Corvinuskirche mit Prof. Martin Sander (Ehemaliger des GK), Anlass ist das 50jährige Kirchweihjubiläum der Corvinuskirche. Der GK singt drei Werke, u.a. Ruf und Gebet als Abschluss zusammen mit Martin Sander. Vor dem Konzert findet am Nachmittag im Gemeindesaal ein Flohmarkt zugunsten der geplanten Japanreise des GK statt, der von Eltern des GK veranstaltet wird.
  • 02.12. Auftritt bei der Weihnachtsfeier im Hospiz Neu Maria Hilf, auf Einladung der ehemaligen Kulturdezernentin der Stadt Göttingen Dr. Schlapeit-Beck
  • 09.12. Weihnachtskonzert in der Marienkirche. Im Gedenken an Franz Herzog singt der GK bis auf einen Chorsatz von Carl Riedel das gesamte Programm der letzten Weihnachtsschallplatte, die Franz Herzog mit dem GK aufgenommen hat, u.a. mit seiner Vertonung der Weihnachtsgeschichte nach Lukas.
  • 10.12. Wiederholung des Weihnachtskonzertes in der Neuwerkkirche zu Goslar, akustischer Leckerbissen in einer wunderbaren rein romanischen Kirche
  • 24.12. Auftritt bei der Christvesper in der Marienkirche, wie immer mit einigen Ehemaligen, erstmalig unter der Leitung von Sebastian Kedziora, der Chorleiter Michael Krause wegen einer Familienfeier vertreten muss und dafür viel Lob einstreichen kann.