Chronik 2012–2018

2012

In diesem Jahr konnte der Göttinger Knabenchor sein fünfzigjähriges Bestehen feiern und tat dies durch die Gestaltung eines ganzen Jubiläumsjahres mit zahlreichen herausgehobenen Veranstaltungen. In der rechtzeitig fertiggestellten Festschrift „50 Jahre Göttinger Knabenchor“ werden Entstehung und Entwicklung des Chores ausführlich dargestellt, einschließlich einer vollständigen Chronik der Jahre 1962 bis 2011. Das Jubiläum fand auch in der Presse große Beachtung und hat dem Knabenchor wieder eine größere Reputation gebracht. Alle Veranstaltungen wurden aufgezeichnet und können z.T. auch als DVD erworben werden. Außerdem erscheint eine Doppel-CD mit historischen Aufnahmen.

  • 17.3. Festkonzert in der Johanniskirche zusammen mit den Chorknaben Uetersen, dem Wiesbadener Knabenchor und dem Göttinger Symphonie Orchester. Die Leitung haben Michael Krause – Mozart Krönungsmesse – und Christoph Mathias Mueller – Mendelssohn-Bartholdy Lauda Sion.
  • 18.3. Fußballturnier der drei Knabenchöre aus Wiesbaden, Uetersen und Göttingen
  • 29.4.–2.5. Besuch des Dresdner Kreuzchores
  • Am 1.5. gibt der Dresdner Kreuzchor auf Einladung des Knabenchores ein Gastkonzert, ebenfalls in der Johanniskirche. Bernd Eberhardt steuert einige Orgelwerke bei. Als Zugabe präsentiert der Kreuzchor das Nachtlied von Franz Herzog. Aber er ist nicht nur zum Konzertieren in Göttingen, sondern schenkt uns einen gemeinsamen Wandertag in den Göttinger Wald mit einem wunderbaren offenen Singen auf dem Kerstlingeröder Feld. Den Abschluss bildet ein Fußballspiel, das die Göttinger grandios verlieren, und ein Grillfest auf dem Gelände des Jugendgästehauses der Stadt Göttingen. Kreuzkantor Kreile war mit seiner Frau ebenfalls die ganze Zeit mit Freude dabei, und die zahlreichen angestellten Mitarbeiter staunten, was man alles mit „Ehrenamtlichen“ leisten kann.
  • 25.6. Sommerfest von Vorchor und Frühförderungsgruppen
  • 13.–15.7. Festwochenende im FKG mit Treffen der Ehemaligen im Festzelt anlässlich des gemeinsamen Jubiläums von Knabenchor (50 Jahre) und Verein der Ehemaligen und Freunde des FKG (100 Jahre). Am ersten Abend gab es eine allerdings schlecht besuchte Schülerfete im FKG. Am darauffolgenden Samstagvormittag Feierstunde des Vereins der Ehemaligen. Am Nachmittag führte der Knabenchor mit der Palmström-Suite von Franz Herzog seine „Gründungsmusik“ auf. Falk Zimmer, der auch bei der Uraufführung gespielt hatte, saß auch hier wieder am Klavier. Das zweite Klavier spielte Michael Schäfer vom Göttinger Tageblatt. Ein großer Männerchor, gebildet aus ehemaligen und aktuellen Sängern, präsentierte den Vespergesang von Mendelssohn-Bartholdy und einige short songs von Franz Herzog. Herbert Schur stellte in seiner Begrüßung kurz die Geschichte des Knabenchores dar. Anschließend traf man sich im Schulgarten mit Festzelt zu einem fröhlichen und feuchten langen Abend mit schönen Gesprächen und ausgelassener Wiedersehensfreude.
  • 18.7. Auftritt im Alten Rathaus bei der Verleihung des Jugendpreises der Johanniter Hilfsgemeinschaft
  • 29.8. Auftritt beim Konzert von Vocaldente auf der Katlenburg im Rahmen der einwöchigen Chorfreizeit
  • 1.9. Auftritt beim Klostertag im Gethsemanekloster Goslar-Riechenberg
  • 26.9. Am 26. September 1962 hat der Göttinger Knabenchor sein erstes Konzert unter diesem Namen gegeben. Deshalb fand genau 50 Jahre später der Jubiläumsempfang durch den Oberbürgermeister im Alten Rathaus statt. Tobias Wolff, geschäftsführender Intendant der Händelfestspiele hielt eine humorvolle Festrede. Bürgermeister Wilhelm Gerhardy und Vorsitzender Herbert Schur brachten ausführliche Grußworte. Der Knabenchor umrahmte die Redebeiträge mit festlicher Chormusik. Zahlreiche Ehrengäste waren erschienen.
  • 14.10. Auftritt in der Johanniskirche beim Festgottesdienst anlässlich des 10. Niedersächsischen Kirchenmusikerkongresses
  • 14.10. Auftritt des Vorchores beim Gottesdienst in der Marienkirche
  • 15.12. Der Göttinger Knabenchor singt seine Weihnachtsmusik in der Marienkirche. Im Zentrum steht die Vertonung der Weihnachtsgeschichte nach Lukas für Chor und Blechbläser von Franz Herzog, umrahmt von vielen Weihnachtsliedern, wie sie schon von Franz Herzog für die ersten Weihnachtskonzerte ab 1962 ausgesucht und zum Teil bearbeitet worden sind.
  • 16.12. Wiederholung des Weihnachtskonzertes in der Klosterkirche zu Reinhausen
  • 24.12. Wie jedes Jahr wirkt der GK bei der Christvesper in der Marienkirche mit, in diesem Jahr mit vielen Werken aus dem Weihnachtsprogramm von Franz Herzog.

2013

Nach den Anstrengungen des Jubiläumsjahres ist die Konzertreise nach Südafrika das Highlight dieses Jahres mit eindrücklichen Konzerten, Workshops und einem erlebnisreichen Freizeitprogramm in der Landschafts- und Tierwelt von Südafrika. Im Mai ist unser Sopranist Michael Strik im Rahmen der Händelfestspiele als Benjamin im Oratorium Joseph und seine Brüder zu hören. Gegen starke Konkurrenz aus Hannover wurde er zusammen mit Philipp Unger und Valentin Krause auf diesen Auftritt vorbereitet und dann für die Aufführung vom Festspielleiter Laurence Cummings ausgewählt. Am Ende des Jahres steht als musikalischer Höhepunkt das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach (Kantaten 1-3) auf dem Programm, außerdem in einer speziellen Kurzfassung für Kinder (WO4kids) in Schulen und im Migrationszentrum in Grone.

  • 10.3. Mitwirkung beim Gottesdienst in Weende
  • 15.3.–2.4. Konzertreise nach Südafrika mit Konzerten und Workshops in Pretoria, Winterton, Pietermaritzburg, Durban, Hermannsburg und Augsburg/Paulpietersburg
  • 6.4. Reiseabschlusskonzert in der Marienkirche mit Ansprache von Superintendent Selter
  • 10.5. Mitwirkung bei den Händelfestspielen in der Jacobikirche: Händel auf Hebräisch
    11.5. Mitwirkung beim Familienkonzert der Händelgesellschaft im Jungen Theater
  • 17.5. Michael Strik singt die Partie des Benjamin beim Händel-Oratorium Joseph und seine Brüder
  • 7.6. Sommerfest im FKG
  • 3.8. Auftritt in der Reithalle auf der Katlenburg im Rahmen der Chorwoche
  • 4.8. Mitwirkung im Gottesdienst auf der Katlenburg
  • 14.9. Fahrt nach Lingen und Auftritt im Theater an der Wilhelmshöhe zusammen mit dem Knabenchor Hildesheim unter dem Motto „Man(n) singt“
  • 26.11. WO4kids im FKG
  • 28.11. WO4kids im OHG
  • 6.12. WO4kids im Migrationszentrum Grone mit zwei Auftritten
  • 8.12. Mitwirkung im Gottesdienst der Thomasgemeinde mit Stücken aus dem Weihnachtsoratorium
  • 14.12. Weihnachtsoratorium von Bach, Kantaten 1–3 in Kooperation mit der Stadtkantorei, dem Göttinger Barockorchester und namhaften Solisten
  • 24.12. Mitwirkung bei der Christvesper in der Marienkirche

2014

Das Konzertprogramm „Musik zur Krönung Georg des I.“ begleitet den Chor durch das gesamte Jahr: Bei einem gemeinsame Konzert mit dem Knabenchor Hannover im Rahmen der Internationalen Händelfestspiele Göttingen im Mai, einem Konzert des Chorverbands Niedersachsen-Bremen sowie der Konzertreise, die den Chor in den Herbstferien nach Norddeutschland und in die Niederlande führt, werden Gesänge von Child, Purcell, Turner, Tallis und anderer Britischer Komponisten zu Gehör gebracht. Zum Ende der Sommerferien verbringt der Chor seine traditionelle Probenfreizeit zum letzten Mal auf der Burg Katlenburg, welche schon in früheren Jahren oft Ziel der Probenfreizeiten war. Den Abschluss des Jahres bildet nach zwei Weihnachtskonzerten in der Marienkirche und der Aula am Wilhelmsplatz die Christvesper an Heilig Abend in Marienkirche.

  • 24.01. Musikalische Untermalung der Verabschiedung des Schulleiters Dr. Juraschek am Felix-Klein-Gymnasium
  • 12.03. „Händel-Talk“ im Rahmen der Händelfestspiele mit solistischen Beiträgen des Männerchores
  • 30.05. Mitwirkung bei den Händelfestspielen in der Jacobikirche gemeinsam mit dem Knabenchor Hannover: Musik zur Krönung Georg I.
  • 20.07. Gemeinsames Konzert mit dem Projektchor CVMB in der St. Paulus Kirche
  • 25.07. Sommerfest im FKG
  • 07.09. Mitwirkung im Gottesdienst auf der Katlenburg
  • 06.10. Konzert im Rahmen der Abendmusik in der St. Paulus Kirche
  • 25.10.–01.11. Konzertreise nach Norddeutschland und in die Niederlande mit Konzerten in Cloppenburg, Uitwellingerga, Haarlem, Utrecht, Ahlen und in der Kirche St. Stephanus in Göttingen
  • 15.11. Musikalische Untermalung der Gründungsfeier eines Göttinger Rotary Clubs in der Fechthalle
  • 13.12. Weihnachtskonzert in der Marienkirche
  • 14.12. Weihnachtskonzert in der Aula der Universität
  • 24.12. Mitwirkung bei der Christvesper in der Marienkirche

2015

In diesem Jahr beteiligte sich der Knabenchor mit musikalischen Untermalungen und Konzerten an Jubiläen verschiedener Institutionen: Die Marienkirche Göttingen feierte ihr 725 jähriges Bestehen im April, die Chorknaben Uetersen ihr 50 jähriges Bestehen im Juni und das Felix-Klein-Gymnasium sein 125 jähriges Bestehen im Juli. Für die Probenfreizeit fand der Chor in der Katholischen Bildungsstätte St. Martin ein neues Zuhause, welches optimale Bedingungen zum Proben bietet und außerdem zur Freude aller Sänger über Highlights wie eine eigene Turnhalle und einen kleinen Pool verfügt. Die kurze Konzertreise führt den Chor nach Limburg und Bernkastel-Kues. Das musikalische Programm – „Der Klang der Schrift“ – ist an ein Forschungsprojekt eines Studenten der neu gegründeten Cusanus-Hochschule gekoppelt und beinhaltet verschiedene Mariengesänge. Zum Ausklang des Jahres gibt es in der Marienkirche das traditionelle Weihnachtskonzert sowie die Christvesper an Heiligabend.

  • 18.01. Neujahrskonzert in der Klosterkirche Reinhausen
  • 21.03. Benefizkonzert zu Gunsten der Anschaffung neuer Glocken in St. Albani
  • 18.04. Jubiläumskonzert „725 Jahre St. Marien“
  • 13.06. Mitwirkung beim Jubiläumskonzert zum 50 jährigen Bestehen der Chorknaben Uetersen gemeinsam mit den Chorknaben Uetersen und der Knabenkantorei Lübeck
  • 27.06. Kleines Sommerfest im OHG
  • 17.07. Musikalische Untermalung des Festaktes zum 125 jährigen Bestehen des Felix-Klein-Gymnasiums
  • 30.08. Matinee-Konzert in der Wallfahrtskirche Germershausen
  • 20.09. Konzert in der St. Norbertkirche in Friedland
  • 17.10. Reiseantrittskonzert in der Nikolaikirche Göttingen
  • 18.–21.10. Konzertreise an die Mosel mit Konzerten in Limburg und Bernkastel-Kues
  • 12.12. Weihnachtskonzert in der Marienkirche
  • 20.12. Mitwirkung der Knabenstimmen beim Weihnachtskonzert in St. Albani
  • 24.12. Mitwirkung bei der Christvesper in der Marienkirche

2016

Das Jahr 2016 war von einem programmatischen Schwerpunkt geprägt: Der christliche Magnificattext und seine vielfältigen Vertonungen aus über 800 Jahren war prägend für die Konzertreise im Herbst nach Süddeutschland und war auch Gegenstand einer CD-Aufnahme in der ersten Jahreshälfte. Darüber hinaus stellt das Thema Krieg und Frieden eine Art roten Faden dar, der sich bis zur Konzertreise nach Japan 2018 fortsetzen sollte; so waren die Knabenstimmen Teil einer Aufführung des „War Requiem“ von Benjamin Britten, ein großer Höhepunkt des Jahres war außerdem das Monumentalwerk „The Armed Man. A Mass for Peace.“ von Karl Jenkins.

  • 13./14.02. Mitwirkung der Knabenstimmen beim „War Requiem“ von Benjamin Britten zusammen mit der Jacobikantorei.
  • 13.03 und 17.04. CD-Aufnahmen Programm Magnificat in der Klosterkirche Reinhausen.
  • 01.05. Maiwanderung mit gemeinsamen Grillen und Abschluss auf Schloss Löseck.
  • 28./29.04. CD-Aufnahmen Programm Magnificat in der Klosterkirche Reinhausen.
  • 17.06. Sommerfest im FKG.
  • 26.–31.07. Probenfreizeit in Germershausen mit abschließendem Matineekonzert am 31.07. in der Wallfahrtskirche Germershausen.
  • 05.09. Gestaltung einer Abendmusik in St. Paulus mit dem Magnificat-Programm.
  • 23.09. Auftritt beim Festakt zum 50-Jährigen Jubiläum der Hölty-Grundschule in Göttingen. Da dort schon seit Jahren eine Frühförderungsgruppe etabliert ist, war es vielen Sängern des Hauptchores ein besonderes Anliegen, der Hölty-Schule zu gratulieren, weil sie sie einst selbst besuchten und dort den Knabenchor überhaupt kennengelernt haben.
  • 30.09.–07.10. Konzertreise nach Süddeutschland mit dem Magnificat-Programm. Erste Konzertstation war die Kreuzkirche in Wiesbaden am 01.10. Beim Wiesbadener Knabenchor kamen wir in Gastfamilien unter. Als nächstes ging es nach Heidelberg zum Konzert in die Christuskirche (02.10.). Natürlich durfte auch das Sightseeing inklusive Führung durch das Heidelberger Schloss nicht fehlen. Nächste Station war Stuttgart, wo uns die Hymnus-Chorknaben ihr Chorheim zeigten (wir waren ganz neidisch) und in Gastfamilien aufnahmen. In der Johanniskirche fand am 04.10. ein Konzert statt. Weiterhin statteten wir dem Stuttgarter Mercedes-Museum einen Besuch ab. Letztes Reiseziel war Konstanz, in der dortigen Lutherkirche sangen wir am 06.10. unser viertes Konzert. Auch in Konstanz konnten wir in Gastfamilien unterkommen. Nach einem Sightseeing in Konstanz am nächsten Tag traten wir die Rückfahrt nach Göttingen an, wo wir am späten Abend ankamen.
  • 15.–17.10. Besuch der Chorknaben Uetersen in Göttingen.
  • 12.11. Aufführung „The Armed Man. A Mass for Peace.“ mit dem Konzertchor des Otto-Hahn-Gymnasiums und Ehemaligen aus Knabenchor und Konzertchor sowie dem Philarmonic Volkswagen Orchestra in der Göttinger Johanniskirche.
  • 10.12. Weihnachtskonzert in St. Marien, anschließend Weihnachtsfeier im dortigen Gemeindesaal.
  • 16.12. Auftritt des Vorchor 2 in Seulingen.
  • 24.12. Auftritt bei der Christvesper in St. Marien, wie immer zusammen mit Ehemaligen.

2017

Das Jahr 2017 steht ganz im Zeichen des einhundertsten Geburtstages von Franz Herzog, dem Gründer des Göttinger Knabenchores (GK). Neben seiner Leistung als herausragender Chordirigent ist Herzog auch ein vielseitiger und begabter Komponist gewesen, der nicht nur Werke für seine Chöre geschrieben hat, sondern sich auf allen Gebieten der Musik umgetan hat. Er schuf u.a. viele Klavier- und Kammermusikwerke, Sololieder und Werke für Orchester, Bühnenwerke und Arrangements für Chor von Songs aus der Pop-Musik. Neben einigen herausragenden Veranstaltungen ist die Vorstellung einer Biographie zu nennen, die der Musikwissenschaftler Dr. Vitus Froesch unter dem Titel Franz Herzog – ein Kruzianer in Göttingen Chordirigent und Komponist in der Reihe Dresdner Schriften zur Musik (Tectum Verlag) herausgebracht hat. Herausgeber dieser Reihe ist der Dresdner Professor Dr. Matthias Herrmann, der auch für den Festvortrag in der Feierstunde am 23. September gewonnen werden konnte. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Gedenktafel am Eingangsportal des Felix-Klein-Gymnasiums (FKG) zu Ehren von Franz Herzog enthüllt.

Zweiter großer Schwerpunkt dieses Jahres ist die Vorbereitung für die geplante große Konzertreise nach Japan über Ostern 2018. Dr. Brigitte Schur hat dafür die Leitung der Reise-AG übernommen und u.a. zu einer Crowdfunding-Aktion angeregt, die vom Chor begeistert aufgenommen wurde. Dazu musste auf der Chorfreizeit in Germershausen ein sogenanntes Pitch-Video gedreht werden, das unsern Sängern großen Spaß gebracht hat. Außerdem war diese Aktion so interessant, dass drei Personen vom NDR anrückten und einen wunderbaren Beitrag für Hallo Niedersachsen produzierten. Die ganze Aktion konnte erfolgreich abgeschlossen werden und brachte etwa 12.000€ ein. Der Männerchor fand sich zudem zu mehreren eigenen Auftritten zusammen, die nicht einzeln aufgelistet werden, und konnte so ebenfalls nennenswerte Beträge für die Japanreise aufbringen.

  • 03.03. und 04.03. Mitwirkung der Knabenstimmen bei der Himmelsmusik von Gustav Mahler zusammen mit dem GSO und Choristen aus der Stadtkantorei und der Jacobikantorei unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller
  • 05.03. Auftritt der Männerchoristen unter der Leitung von Frank Bodemeyer beim Osteuropagottesdienst in der Corvinuskirche
  • 01.05. Maiwanderung mit Abschluss auf der Stolle
  • 28.05. Franz-Herzog-Gedenkkonzert im Rahmen der Händelfestspiele mit Fluch des Krieges, Ruf und Gebet, 5 Gesänge für Baß und Klavier nach Texten von Rainer Maria Rilke von Franz Herzog und ausgewählte Chöre aus Oratorien von Georg Friedrich Händel. Als Bass-Solist konnte der junge Sänger Timotheus Maas aus Hamburg gewonnen werden. Am Klavier: Nataliia Bachmann, die als ehemalige Schülerin von Michael Krause immer mehr zur Nachfolgerin des langjährigen GK-Pianisten Falk Zimmer wird. Im Rahmen des Konzertes wird auch die Biographie von Franz Herzog präsentiert. Der Autor Dr. Vitus Froesch ist anwesend und wird mit herzlichem Beifall bedacht.
  • 17.06. Sommerfest im FKG
  • 25.–30.07. Chorfreizeit in Germershausen. Am 28.07. kommen Ehemalige des GK hinzu, um mit den derzeitigen Männerstimmen die Männerchorbeiträge für die Feierstunde am 23.09. und die abendliche Nacht der Chöre in der Johanniskirche vorzubereiten, u.a. drei Lieder nach Eichendorff-Texten von Franz Herzog als Uraufführung. Am 29.07. abends Grillparty im Garten von Carlo Lüer.
  • 06.09.–10.09. Internationale Chorbegegnung in Wolfenbüttel. Der GK nimmt an mehreren Workshops, Veranstaltungen und Open-Air-Auftritten teil und gestaltet am Sonntag den Gottesdienst in der Wolfenbütteler Hauptkirche.
  • 23.09. Am späten Vormittag wird die Gedenktafel am FKG enthüllt. Die Laudatio hält der Vorsitzende Herbert Schur. Anschließend findet in der Aula die Feierstunde zu Ehren von Franz Herzog statt mit der fundierten Festrede von Prof. Matthias Herrmann. Grußworte vom Schulleiter Michael Brüggemann, Jens Grundei für den Verein der Ehemaligen, Herbert Schur als Vorsitzender, Dr. Thomas Häntsch als Bürgermeister, Klaus Wettig als Vorsitzender der Kulturstiftung, Tobias Wolff als Intendant der Händelfestspiele und Dieter Nemitz für den Chorverband. Das Schulorchester des FKG zusammen mit dem Jugendsinfonieorchester unter der Leitung von Musiklehrer Fabian Haller und der Göttinger Knabenchor steuern Musik von Franz Herzog bei. Anschließend Empfang im Foyer des FKG mit kulinarischen Köstlichkeiten, organisiert von Vorstandsmitglied Carlo Lüer und serviert von Oberstufenschülern des FKG.
  • 23.09. ab 18.00 Uhr Nacht der Chöre in der Johanniskirche mit Schwerpunkt Franz Herzog. Mehrere Chöre steuern Chorwerke von Franz Herzog bei, natürlich der Knabenchor unter Michael Krause  mit Ruf und Gebet, 5 Volksliedbearbeitungen für den GK, 3 Männerchöre nach Eichendorff-Texten und dem Kyrie aus der Männerchormesse. Lasset das Wort Christi reichlich unter euch wohnen mit der Corvinuskantorei unter Herbert Schur, die Tapetenblume mit dem GVE unter Andreas Jedamzik und das Nachtlied Komm Trost der Nacht mit der Stadtkantorei unter Bernd Eberhardt. Prof. Herrmann und Dr. Froesch nehmen an der gesamten Veranstaltung teil und zeigen sich sehr angetan davon.
  • 18.11. Auftritt beim Orgelkonzert in der Corvinuskirche mit Prof. Martin Sander (Ehemaliger des GK), Anlass ist das 50jährige Kirchweihjubiläum der Corvinuskirche. Der GK singt drei Werke, u.a. Ruf und Gebet als Abschluss zusammen mit Martin Sander. Vor dem Konzert findet am Nachmittag im Gemeindesaal ein Flohmarkt zugunsten der geplanten Japanreise des GK statt, der von Eltern des GK veranstaltet wird.
  • 02.12. Auftritt bei der Weihnachtsfeier im Hospiz Neu Maria Hilf, auf Einladung der ehemaligen Kulturdezernentin der Stadt Göttingen Dr. Schlapeit-Beck
  • 09.12. Weihnachtskonzert in der Marienkirche. Im Gedenken an Franz Herzog singt der GK bis auf einen Chorsatz von Carl Riedel das gesamte Programm der letzten Weihnachtsschallplatte, die Franz Herzog mit dem GK aufgenommen hat, u.a. mit seiner Vertonung der Weihnachtsgeschichte nach Lukas.
  • 10.12. Wiederholung des Weihnachtskonzertes in der Neuwerkkirche zu Goslar, akustischer Leckerbissen in einer wunderbaren rein romanischen Kirche
  • 24.12. Auftritt bei der Christvesper in der Marienkirche, wie immer mit einigen Ehemaligen, erstmalig unter der Leitung von Sebastian Kedziora, der Chorleiter Michael Krause wegen einer Familienfeier vertreten muss und dafür viel Lob einstreichen kann.

2018

Das Jahr 2018 bescherte dem Göttinger Knabenchor eine ganze Reihe von Höhepunkten in seiner Geschichte. Michael Krause war von der christlich-jüdischen Gesellschaft gebeten worden, gleich zu Beginn des Jahres das Holocaust-Gedenkkonzert mit seinen Chören zu gestalten. Zu diesem Anlass führte der GK noch einmal den Zyklus Fluch des Krieges von Franz Herzog zusammen mit der Pianistin Nataliia Bachmann und dem Bassisten Timotheus Maas auf. Außerdem erklang neben Sololiedern von Holocaust-Opfern, vorgetragen von Timotheus Maas, und Chormusik jüdischer Komponisten, gesungen vom Konzertchor des OHG, zum ersten Mal der von Michael Krause für Chor arrangierte Song Göttingen der französischen Chansonnette Barbara. Die jüdische Sängerin legt darin ein beeindruckendes Zeugnis für den Geist der Versöhnung ab. Obwohl die Johanniskirche voll besetzt war, fand das Konzert kein Echo in der Göttinger Presse, ein bedauerliches Manko, mit dem der Göttinger Knabenchor ebenso zu kämpfen hat wie andere Musikensembles in Göttingen.

Absolutes Highlight dieses Jahres war dann die dreiwöchige Japan-Reise unter dem Thema Dona nobis pacem. Wunderbare Begegnungen mit 5 gastgebenden Kinder- und Jugendchören sowie 11 bewegende Konzerte prägten diese besondere Konzertreise. Beispielhaft genannt seien hier die Pflege der Partnerschaft mit der Präfektur Tokushima, das Friedenskonzert in Hiroshima, die interreligiöse Begegnung im buddhistischen Tempel Higashi Hongaji in Kyoto, der Auftritt in der Deutschen Botschaft in Tokyo und das Abschlusskonzert in der St. Marys Kathedrale in Tokyo. Details können im Blog nachgelesen werden. Die Reise ist in einem ausführlichen Bildband mit Begleittext dokumentiert. Musikalisch wurden geeignete Werke von Franz Herzog ins Reiseprogramm aufgenommen, wie der Zyklus Fluch des Krieges oder Ruf und Gebet, aber auch Chöre von Bach und Händel, japanische und deutsche Volksliedbearbeitungen, Männerchöre von Gjeilo und Bikkembergs, als lokale Visitenkarte der Song Göttingen von Barbara und, entsprechend dem Thema der Konzertreise, der komplex arrangierte Kanon Dona nobis pacem. Einmal mehr hat sich gezeigt, wie wichtig solche Konzertreisen sind, gleicherweise für die künstlerische Entwicklung des Chores wie für den sozialen Zusammenhalt der Chorgemeinschaft.

  • 28.01. Holocaust Gedenktag, Konzert in St. Johannis zusammen mit dem OHG-Konzertchor und Ehemaligen
  • 11.03. Reiseanfangskonzert in Kloster Mariensee
  • 15.03.–03.04. Konzertreise nach Japan mit Konzerten in Tokushima, Hiroshima, Kyoto, Kamakura, Tokio, Mito, Hitachi und zahleichen hochoffiziellen Empfängen z.B. bei den Oberbürgermeistern von Tokushima und Hiroshima und beim deutschen Botschafter in Tokio
  • 07.04. Reiseabschlusskonzert in St. Johannis
  • 01.05. Maiwanderung
  • 17.–22.05. Chorbegegnung dreier Chöre: GK, Konzertchor des OHG und ein Schulchor aus Wolgast, gemeinsames Abschlusskonzert am 21.05. in St. Paulus
  • 02.06. Hochzeit von Sebastian und Claudi Kedziora in St. Paulus
  • 08.06. Sommerfest im FKG
  • 19.06. Gastkonzert des renommierten Knabenchores Cantores Minores aus Helsinki in St. Jacobi
  • 31.07.–05.08. Chorfreizeit in Germershausen mit Abschlusskonzert in der Kirche von Bernshausen
  • 10.09. Mitwirkung beim Abschlusskonzert der Nikolausberger Musiktage auf Einladung von Antonius Adamske mit der Aufführung einer wiederentdeckten Kantate des Göttinger Komponisten Carl Friedrich Rudorff
  • 31.10. Gastkonzert in Heiligenstadt
  • 05.12. Auftritt bei der Geburtstagsfeier zum 90sten Geburtstag von Hildegard Reinhardt in Corvinus
  • 15.12. Weihnachtskonzert in St. Marien
  • 24.12. Christvesper in St. Marien