Hauptchor

Der Hauptchor

Öffentliche Auftritte, Konzertreisen, intensive Probenarbeit und viel Freude an gemeinsamen Unternehmungen: Als Konzertchor in der Tradition der großen sächsischen Knabenchöre zeichnet sich der Göttinger Knabenchor durch künstlerischen Anspruch, klangliche Ausgewogenheit und frische Natürlichkeit seiner Stimmen aus. Ein charismatischer Klangkörper, bestehend aus Bass-, Tenor-, Alt- und Sopranstimmen. Für ihn legte Franz Herzog, ehemaliger Chorpräfekt des Dresdner Kreuzchores, in den 60er Jahren den Grundstein.

Foto: Hagenguth

Obwohl die Sänger des Göttinger Knabenchors nicht in einem Internat mit entsprechenden Übungsgelegenheiten leben, ist der musikalische Anspruch hoch. Regelmäßige Probenarbeit und gutes Teamwork sind umso mehr gefordert. Nur so kann der Chor neben Schule und Freizeitaktivitäten bestehen und hohe Leistung auf internationalem Niveau erbringen. Doch auch Musikfreizeiten, sportliche Aktivitäten und neue Freundschaften, die nicht selten aus dem internationalen Austausch mit anderen Chören erwachsen, gehören zum Alltag.

Einspielungen aus fünf Jahrzehnten belegen die große musikalische Spannbreite des Göttinger Knabenchors. Dabei bestimmt A-Capella-Musik – von der Einstimmigkeit der Gregorianik bis hin zu komplexen Chorwerken der Romantik – sein musikalisches Profil. Hinzu kommt die regelmäßige Zusammenarbeit mit Orchestern zur Aufführung sakraler wie weltlicher Werke vom Barock bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Besondere Akzente setzen Werke des Chorgründers Franz Herzog.

Der Göttinger Knabenchor ist grundsätzlich für alle sing- und musizierbegeisterten Jungen offen, die Talent und Motivation für das vielseitig anregende Chorleben mitbringen. Er engagiert sich darüber hinaus in besonderer Weise für die Förderung des musikalischen Nachwuchses im Grundschulalter.