Der Chor

Der Göttinger Knabenchor

Konzerte, Tourneen, CD-Aufnahmen sowie Mitschnitte für Radio und TV: Den rund 50 Sängern des Göttinger Knabenchors wird es so schnell nicht langweilig. Denn obwohl sie, anders als ihre berühmten „Kollegen“ in Dresden, Leipzig oder Regensburg, nicht in einem Internat leben und damit weit weniger Übungsgelegenheit haben, ist der künstlerische Anspruch hoch. So belegen Auftritte und Einspielungen des Göttinger Knabenchors eine große musikalische Spannbreite. A Capella-Musik – von der Einstimmigkeit der Gregorianik bis hin zu komplexen Chorwerken der Romantik – gehört dazu wie die regelmäßige Zusammenarbeit mit Orchestern zur Aufführung sakraler wie weltlicher Werke vom Barock bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Besondere Akzente setzen Werke des ehemaligen Präfekten des Dresdner Kreuzchors und Gründers des Göttinger Knabenchors, Franz Herzog.

Mehr über die Geschichte

Die Chorgemeinschaft

Als Konzertchor in der Tradition der großen sächsischen Knabenchöre setzt man in Göttingen allerdings gerade auf die Vielfalt und Natürlichkeit, welche die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 23 Jahren aus unterschiedlichen Stadtteilen Göttingens und umliegenden Gemeinden mitbringen. Mit ihren Sopran-, Alt-, Tenor- und Bass-Stimmen schaffen sie einen Klangkörper, der Musikliebhaber wie Kritiker seit nahezu 50 Jahren nicht nur durch musikalische Präzision und klare Diktion, sondern auch durch seine Frische und Natürlichkeit beeindruckt.

Dennoch: Um neben Schule und anderen Freizeitaktivitäten als Chor bestehen und hohe Leistung auf internationalem Niveau erbringen zu können, ist intensive Übung und perfektes Teamwork gefordert. Regelmäßige und anspruchsvolle Probenarbeit gehört zum Choralltag wie gemeinsame Musikfreizeiten, Chortage, sportliche Aktivitäten und die Pflege von Freundschaften, die auch aus dem internationalen Austausch mit anderen Chören erwachsen. Hoher pädagogischer Anspruch sowie besondere Wertschätzung und Pflege der Gemeinschaft sind Grundprinzipien im Choralltag, die gleichberechtigt ihren Platz neben der künstlerischen Arbeit und Entwicklung behaupten.

Mehr dazu

Frühförderung

Ein besonderes Augenmerk des Göttinger Knabenchors liegt auf der Förderung des musikalischen Nachwuchses. Daher bietet der Göttinger Knabenchor an einigen Grundschulen in Göttingen und der näheren Umgebung musikalische Frühförderung für Jungen der ersten und zweiten Klassen an. 100 bis 120 Kinder je Schuljahr nehmen daran teil. Mit spielerischen Übungen und altersgerechten Liedern entdecken und erproben die kleinen Sänger unter fachkundiger Anleitung ihre stimmlichen Fähigkeiten, die gerade bei Jungen nicht selten unerkannt bleiben. Ziel ist es, stimmliche Talente zu fördern und ihnen einen Weg zur Musik zu erschließen. Jungen, die Freude am Singen entwickeln, können anschließend in den Vorchor des Göttinger Knabenchors eintreten. Dieser bietet für Jungen im Alter von sieben bis neun Jahren ein ideales Umfeld, um erste Erfahrungen als Chorsänger zu sammeln und den Umgang mit der eigenen Stimme auf kindgerechte Art und Weise zu schulen. Derzeit singen rund 25 Nachwuchschoristen im Vorchor, viele von ihnen setzen dabei ihre ersten Erfahrungen aus dem Frühförderprogramm des Göttinger Knabenchors fort. Zugleich legt der Vorchor ein ideales musikalisches Fundament, um anschließend im Hauptchor des Göttinger Knabenchors mitzuwirken.

Mehr dazu