Franz Herzog – ein Kruzianer in Göttingen

Unter  diesem Titel erscheint zum hundertsten Geburtstag von Franz Herzog am 30. Mai 2017 seine Biographie in der „Dresdner Schriftenreihe zur Musik“. Der Musikwissenschaftler Dr. Vitus Froesch aus Dresden, der seine Dissertation dem bedeutenden Kreuzkantor Rudolf Mauersberger gewidmet hat, legt nun ein umfassendes Werk über Franz Herzog vor, der als Mitglied des Dresdner Kreuzchores Schüler von Mauersberger war, außerdem drei Jahre als Chorpräfekt dessen erster Stellvertreter und später Wunschnachfolger als Kreuzkantor. Glücklicherweise – für Göttingen – ließ sich dieser Plan aufgrund der deutschen Teilung nicht realisieren. Herzog kam 1953 als Musiklehrer nach Göttingen ans Felix-Klein-Gymnasium und begann am damaligen Jungen-Gymnasium sofort mit dem Aufbau eines leistungsfähigen  Schulchores, der schnell bekannt wurde und 1962 zum „Göttinger Knabenchor“ umbenannt wurde. „Herzog brachte die Tradition sächsischer Knabenchöre nach Göttingen“ (Ludwig Doormann). Er war nicht nur ein begnadeter Chorleiter, sondern auch ein ausgesprochen vielseitiger Komponist, der Werke unterschiedlichster Gattungen schuf: Chor- und Orchestermusik, Messen und Bühnenwerke, Sololieder, Sonaten für Klavier und andere Soloinstrumente, Bläsermusik, zahlreiche Volksliedbearbeitungen bis hin zu Arrangements populärer U-Musik für Männerchor (z.B. Beatle-Songs). Gern hat Herzog auch humoristische Text vertont, u.a. von unserem Lokaldichter Wilhelm Busch.

Vitus Froesch stellt in seinem Buch Leben und Werk von Franz Herzog kenntnisreich und fachkundig vor. Die Biographie wird ergänzt durch ein vollständiges Werkverzeichnis der ungefähr 200 Kompositionen und einer Auflistung der Aufführungen seiner Werke, u.a. durch den Dresdner Kreuzchor, den Mädchenchor Hannover, die Hannoversche Solistenvereinigung, den Göttinger Knabenchor u.a.

Der Göttinger Knabenchor würdigt das Wirken seines Gründers mit folgender Veranstaltungsreihe:

  • Eröffnung am 28. Mai mit einem Festkonzert in der Aula der Universität im Rahmen der Händelfestspiele mit Werken von Herzog und Händel. Von Herzog wird „Der Fluch des Krieges“ (1964) aufgeführt, dazu „5 Gesänge für Baß und Klavier nach Texten von Rainer Maria Rilke“ (1947) und ein „Pater noster“ mit „Ruf und Gebet“. Außerdem erklingen Chöre aus Oratorien von Georg Friedrich Händel. Der Göttinger Knabenchor war unter Herzog jahrelang Oratorienchor bei den Händelfestspielen.
  • Ein Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird die Präsentation der Biographie von Franz Herzog sein, die nach derzeitigen Planungen am 28. Mai vorliegen soll.
  • Mit den Kantoren Bernd Eberhardt und Stefan Kordes ist verabredet, dass am Samstag, dem 23. September 2017 eine Nacht der Chöre mit den Schwerpunkten Herzog und Luther stattfinden soll. Alle mitwirkenden Chöre sind gebeten, nach Möglichkeit ein Werk von Franz Herzog aufzuführen.  Zu diesem Zweck sind zahlreiche Chorwerke bereits durch Jens Wortmann digitalisiert worden und stehen den Chören zur Verfügung. Natürlich wird dabei auch der Göttinger Knabenchor mitwirken und ebenfalls ein Männerchor aus Ehemaligen des Göttinger Knabenchores.
  • Am 23.September 2017 vormittags um 11.00h wird es eine Feierstunde mit Empfang im Felix-Klein-Gymnasium geben, zu der Schule, Knabenchor und Verein der Ehemaligen und Freunde des FKG einladen. Dort hat Franz Herzog von 1953-1979 als Musiklehrer gewirkt. Prof. Dr. Matthias Herrmann von der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden wird die Festrede halten. Außerdem wird Musik von Franz Herzog erklingen.
  • Beantragt ist die Anbringung einer Gedenktafel am FKG als „Musikerzieher und Komponist“, deren Enthüllung nach Möglichkeit am 23. September erfolgen soll.
  • Wir beschließen das Jubiläumsjahr im Dezember mit dem Weihnachtskonzert des Chores, bei dem u.a. die Vertonung der Weihnachtsgeschichte nach Lukas erklingen wird, die Herzog eigens für den Göttinger Knabenchor komponiert hat. Das Weihnachtskonzert wird am 10. Dezember in der St. Joseph-Kirche Hannover wiederholt.
  • Bei allen Veranstaltungen wird die umfangreiche Festschrift des Göttinger Knabenchores zum Chorjubiläum 2012 ausliegen, in der neben vielen interessanten Beiträgen das Wirken von Franz Herzog beim Göttinger Knabenchor ausführlich dargestellt wird.

Franz Herzog ist Träger der Ehrenmedaille der Stadt Göttingen und wurde 1982 mit einer Feierstunde im Alten Rathaus offiziell von der Stadt Göttingen als Leiter des Göttinger Knabenchores verabschiedet. Er starb am 28. Februar 1986.

– Herbert Schur, Vorsitzender des Göttinger Knabenchor e. V.