»Messias« vor fantastischer Kulisse

Aufführung des Films“Dancing Messiah“ im Kino Méliès – Rezension des Kulturbüros Göttingen vom 18.09.2021:

Das Ergebnis ist nicht nur ein Dokument der Entstehung, sondern auch musikalisch und optisch ein Hochgenuss. Michael Krause ist es gelungen, einen typischen Händel-Sound zu erzeugen. Die Chorist:innen (die die deutschsprachige Fassung gesungen haben) folgten mühelos dem zügigen Tempo der Einspielung aus London. Und die Tänzerinnen von Art la danse gestalteten die Episoden aus dem Leben Jesu emotional und anrührend.

Zum vollständigen Artikel: Kulturbüro Göttingen vom 18.09.2021

Singing for future – mit MAYBEBOP!

Mit der Probenfreizeit in zwei Wochen nähert sich ein ganz besonderes Projekt: Singing for future! Es verbindet die sogenannte klassische „E-Musik“ mit moderner „U-Musik“, und zwar unter dem Thema Klimaschutz. Das Besondere: Unsere Sänger sollen zusammen mit der a-cappella-Band Maybebop ihrer Perspektive als junge Generation auf musikalische Art Ausdruck verleihen.

Was heißt das konkret? Für die E-Musik hat der Komponist Ulrich Roscher für uns Sonnengesang des Franz von Assisi neu vertont. Dieser 800 Jahre alte Hymnus ist nur auf den ersten Blick weit weg. Denn er thematisiert, wie der Mensch auf die Schöpfung angewiesen ist, auf „unsere Mutter Erde, die uns erhält und lenkt“. Der gedankliche Weg zum modernen Klimaschutz ist nicht weit!

Für die moderne Perspektive wird der Sonnengesang durch „Intermezzi“ unterbrochen werden – kurze Songs, die sich der „U-Musik“ stilistisch zurechnen lassen. Diese Songs wird Maybebop schreiben – und zwar unter Miteinbeziehung unserer Sänger. In einem Workshop während der Probenfreizeit können die Sänger ihre inhaltlichen und musikalischen Ideen einbringen, aus denen dann die Songs entstehen. Mehr dazu direkt von Maybebop hier:

Diese Ideen könnten sich am Sonnengesang orientieren. Zum Beispiel thematisiert der Sonnengesang das Element Wasser, was sich mit klimabedingten Überschwemmungen kontrastieren ließe. Es könnte aber auch um Probleme gehen, die der Sonnnengesang gar nicht thematisiert – zum Beispiel Generationengerechtigkeit. Man darf gespannt sein, welche Schwerpunkte unsere Sänger setzen werden. Vor allem aber sind wir gespannt auf das Ergebnis, welches nächstes Jahr uraufgeführt werden wird.

Film „Dancing Messiah“ am 17.07.2021 im Kino Méliès

Der Film „Dancing Messiah“, ein Kooperationsprojekt mit dem Konzertchor des Otto-Hahn-Gymnasiums, der Ballettschule Art la Danse und dem London Handel Orchestra, wird am 17.07. um 16:00 im Rahmen der Internationalen Händelfestspiele im Programmkino Méliès, Bürgerstraße 13, um 16:00 und um 18:00 gezeigt.

Der Film richtet sich besonders an Kinder und junge Familien, in dem er Händels „Messias“ altersgerecht aufbereitet. Der Moderator Juri Tetzlaff für den Zuschauer durch den Film, in dem eine Auswahl von Chorälen aus dem Messias präsentiert wird, natürlich auch das weltbekannte „Halleluja“. Zu fünf der 10 Choräle wird die Ballettschule Art la Danse tanzen. Tickets können bei den Händelfestspielen erworben werden. Der Film wird auch online verfügbar sein.

Mehr zur Genese und Produktion des Films kann hier in unserem Blog nachgelesen werden.